Die Herrin und ihr unterwürfiger Sklave

Die Herrin und ihr unterwürfiger Sklave

Eine Herrin, die weiß, wie sie mit ihrem unterwürfigen Sklaven umgehen muss…

Ich bin eine Frau, der besonders gut mit einer gütigen, unterwürfigen Sklavin gedient ist, die bereit ist, alles zu tun, um mir zu gefallen und alle meine Launen zu befriedigen. Mein unterwürfiger Sklave ist ein Mann, der bereit ist, mir jeden Wunsch zu erfüllen, und der bereit ist, jede Strafe zu empfangen, die ich ihm auferlege.

Der Beginn der Master-Slave-Beziehung

Ich bin eine Frau wie alle anderen, und ich hatte nicht mehr als jede andere den Wunsch zu dominieren. Aber als ich Jean-Claude traf, wusste ich, dass sich alles ändern würde. Er war ein Mann wie alle anderen, gut gebaut, mit allem am richtigen Platz. Aber von unserer ersten Nacht an verstand ich, dass es mit ihm anders sein würde. Er zog sich aus, kniete vor mir nieder und sagte: “Du bist meine Geliebte, mach mit mir, was du willst. Von diesem Tag an entwickelte ich eine Vorliebe für die Herrschaft, zum Wohle unseres beiderseitigen Glücks. Mein unterwürfiger Sklave trägt einen Keuschheitsgürtel, läuft nackt durch das Haus und bedient mich immer auf den Knien. Seine fachkundige Zunge in Fellatio bereitet mir Freude, während ich esse oder arbeite. Seine Lieblingsposition ist unter dem Tisch, wo er meine Muschi und meinen Schritt leckt.

Ein Sklave, der gerne seiner Herrin dient

Jean-Claude ist ein gehorsamer und glücklicher Sklave. Als seine Geliebte führe ich viele Strafen aus, über die er sich freut. Besonders gefallen ihm die Peitsche und alle kleinen Strafen wie das Schlafen in Handschellen oder das Schlafen auf dem Boden. Er muss immer bereit sein, mir Freude zu bereiten, wann und wie ich will. Manchmal sodomisiere ich seinen engen Hintern mit einem großen Dildo. Er nimmt all den Schmerz und die Erniedrigung auch bereitwillig in Kauf. Wenn ich eine Party gebe, kleidet er sich wie ein Dienstmädchen, und unten ist nichts. Meine Freundinnen können ihn anfassen, aber er darf nicht hart werden. Wenn er einen Steifen bekommt, weiß er, dass er bestraft wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.